Post-Covid

Post-Covid-Symptome

nach Erkrankung, aber auch nach Injektion werden in vielen Fällen ausgelöst durch:

  • Mikrothrombosen in den Organen oder im Gehirn
  • Zirkulierende Spike-Proteine
  • Nervenschäden, insbesondere die Schädigung des Vagusnervs, verursacht durch Viruslast in Nervenzellen
  • Dysbiose der Schleimhäute (Darm, Mundraum oder Haut)
  • ein durch den COVID-Virus, unterdrücktes und belastetes Immunsystem

Oft finden wir  2..3 Monate nach der aktiven COVID-19-Erkrankung Symptome von Post-Covid wie:

  • dauerhaft erhöhten Blutdruck
  • dauerhaft erhöhten Blutzucker
  • Herz- und Lungenprobleme
  • Knochenschmerzen
  • Geschmacks- und Geruchsverlust
  • Verschlechterung der Sehleistung
  • Haarausfall
  • Brain-Fog-Symptome des Kopfes
  • Körperliche Schwäche, Müdigkeit und Gedächtnisprobleme
  • plötzlich auftretende Nahrungsmittelallergien
  • Entzündungen im Mundraum

Die Naturheilkunde bietet vielfältige Möglichkeiten der Begleitung einer Post-Covid-Erkrankung.

Nach Anamnese wird zu Beginn der der Mikronährstoff-Status sowie weitere belastende Faktoren wie Allergien, Toxine und Schwermetalle frequenzdiagnostisch bestimmt.

Effektive Maßnahmen der Lebenskraftstärkung und Immunmodulation mittels Mikronährstoffen, Synergetischer Homöopathie, Psychokinesiologie und Pflanzenessenzen helfen die Post-Covid-Erkrankung zu begleiten.

Alle schweren, unterdrückten, psychischen Themen, genauso wie alle alten chronischen Infektionen können in der Post-Covid-Zeit wieder zum Vorschein kommen und sich über körperliche Symptome äußern. Es macht hier immer Sinn, Körper und Psyche gemeinsam anzuschauen.