Post-Covid

Post-Covid oder Long-Covid

nach Erkrankung, aber auch nach Injektion werden in vielen Fällen ausgelöst durch:

  • Mikrothrombosen in den Organen oder im Gehirn – Abschnitt Blutverdünnung zur Vermeidung und Auflösung von Mikrothrombosen)
  • Zirkulierende Spike-Proteine
  • Nervenschäden, insbesondere die Schädigung des Vagusnervs, verursacht durch Viruslast in Nervenzellen
  • Dysbiose der Schleimhäute (Darm, Mundraum oder Haut)
  • ein, durch den COVID-Virus, unterdrücktes und belastetes Immunsystem

Oft finden wir  2..3 Monate nach der aktiven COVID-19-Erkrankung Symptome von Post-Covid wie:

  • dauerhaft erhöhten Blutdruck
  • dauerhaft erhöhten Blutzucker
  • Herz- und Lungenprobleme
  • Knochenschmerzen
  • Geschmacks- und Geruchsverlust
  • Verschlechterung der Sehleistung
  • Haarausfall
  • Brain-Fog-Symptome des Kopfes
  • Körperliche Schwäche, Müdigkeit und Gedächtnisprobleme
  • plötzlich auftretende Nahrungsmittelallergien
  • Entzündungen im Mundraum

Die Naturheilkunde bietet vielfältige Möglichkeiten der Behandlung einer Post-Covid-Erkrankung. Viele Informationen dazu finden Sie auch in meinem Buch “Mit Naturheilkunde durch die Corona-Pandemie”.

Nach Anamnese wird zu Beginn der Behandlung der Mikronährstoff-Status sowie weitere belastende Faktoren wie Allergien, Toxine und Schwermetalle frequenzdiagnostisch bestimmt. Teil der Behandlung sind ebenfalls die kinesiologischen Tests zur Bestimmung der vorhandenen Belastungen an Viren, Bakterien und Parasiten.

Effektive Maßnahmen der Lebenskraftstärkung und Immunmodulation mittels Mikronährstoffen, Synergetischer Homöopathie, Psychokinesiologie und Pflanzenessenzen helfen die Post-Covid-Erkrankung zu begleiten.

Alle schweren, unterdrückten, psychischen Themen, genauso wie alle alten chronischen Erkrankungen wie Borreliose oder EBV können in der Post-Covid-Zeit wieder zum Vorschein kommen und sich über körperliche Symptome äußern. Es macht hier immer Sinn, Körper und Psyche gemeinsam anzuschauen.