Synergetische Homöopathie

Was versteht man unter Synergetischer Homöopathie ?

Synergetische Homöopathie ist eine energetische Heilmethode. Betrachtet wird vor allen der Energiezustand eines Menschen, seine Lebenskraft.
Synergetische Homöopathie dient der Stärkung der Lebenskraft, wir fühlen uns nach einer Behandlung stärker, innere Belastungen werden abgelöst.

Krankheitsursachen sind energetischer Natur und werden als innere Belastungen bezeichnet. Innere Belastungen können vorliegen auf

körperlicher Ebene z.B. als

    • Belastungen durch Impfungen
    • Erkrankungen unserer Vorfahren ( siehe Miasmenlehre)
    • nicht vollständig ausgeheilte körperliche Verletzungen
    • Narben von Operationen oder Verletzungen
    • Krankheitserreger, von Krankheiten, die nicht vollständig ausgeheilt wurden
    • Belastungen durch Giftstoffe (z.B. Asbest) oder Röntgenstrahlen

Belastungen auf emotionaler Ebene

  • Belastungen durch unverarbeitete und schmerzhafte Erfahrungen unserer Vorfahren, die sich über nicht nachvollziehbare Ängste bzw. Stress in bestimmten Situationen äußern
  • eigene Belastungen in der Kindheit, wenn Konflikte durchlebt wurden, die wir zu diesem Zeitpunkt nicht lösen konnten ( autoritärer Vater, Alkoholismus ..), die sich dann wiederum in körperlichen Belastungen äußern z. B. Glutenintoleranz, Allergien u.s.w.

Belastungen auf geistiger Ebene

  • auf geistiger Ebene entstehen innere Belastungen, wenn unbewußt familiäre Denkmuster und Regeln und Glaubenssätze übernommen werden, die nicht unserem SELBST entsprechen. Wir lassen uns vorschreiben, wie Dinge getan werden müssen, fühlen uns aber immer kranker und energieloser in diesem Tun.

Ziele der Synergetischen Homöopathie

Ziele der Synergetischen Homöopathie ist es, der Lebenskraft zu folgen und sie bei Bedarf so zu stärken, dass Selbstheilungsprozesse unterstützt werden und die inneren Belastungen Schritt für Schritt ausgheilt werden können.

Die Lebenskraft braucht dann Stärkung, wenn wir uns nicht wohl fühlen, wenn uns alles zuviel wird und wir Dinge nicht schaffen, die wir eigentlich schaffen wollen oder wenn wir vorübergehend oder dauerhaft krank sind.

Synergetische Homöopathie nutzt den Weg der direkten Körperbefragung

Um sicher herauszufinden, ob die Lebenskraft Stärkung benötigt und welche die am besten wirksamen Heilungsimpulse sind, wird in der Synergetischen Homöopathie der kinesiologische Muskeltest verwendet.

[Quellen: Angelika Zimmermann, “Gesund und voller Lebenskraft”,]

Unterschiede der Synergetischen Homöopathie im Vergleich zur  Klassischen Homöopathie
Ausgangspunkt ist ein kurzes Anamnesegespräch. Im Anschluss wird auf der Liege über den kinesiologischen Muskeltest der Arzneimittelkomplex getestet, der momentan der beim Patienten oben liegenden Schicht der inneren Belastung entspricht.

Es werden mehrere Arzneimittel auf einmal verabreicht, z.B. zusätzlich zum AM Silicea bzw. Thuja  diejenigen getesteten Impfnosoden die eine Belastung darstellen und deren Information im Körper noch nicht vollständig verarbeitet wurde.
Die Dauer einer Sitzung beträgt ca. 30-40 min ( außer Erstanamnese: in diesem Fall 60-75 min )
Alle notwendigen Medikamente werden direkt ausgetestet und verabreicht.