Homöopathie bei Neurodermitis

Neurodermitis bei Babys und Kindern

Die homöopathische Behandlung von Neurodermitis bei Kindern und Säuglingen ist in den frühen Stadien sehr gut möglich und auch in späteren Stadien sehr erfolgversprechend. Als Mutter eines Kindes, das im Säuglingsalter am gesamten Körper schwer an Neurodermitis erkrankt war und heute so gut wie beschwerdefrei ist, kann ich aus eigener Erfahrung sprechen und weiß, wie belastend so eine Störung sein kann.

In meiner Praxis behandle ich sehr viele Fälle von Neurodermitis bei Säuglingen und Kindern mit sehr gutem Erfolg. Ich möchte fast sagen, dass es zu meinen dankbarsten Aufgaben gehört, wenn Kinder, die anfangs teilweise völlig verkrustet waren, kaum Nahrungsmittel vertrugen, ohne Hautsymptome oder Asthma zu bekommen, langsam stabil werden, immer mehr Nahrungsmittel vertragen, der Schlaf ruhiger und die Haut schön wird. Wenn ich dann noch verfolgen kann, wie auch die motorische und die sprachliche Entwicklung voranschreitet und Kinder sich völlig normal entwickeln können, bereitet mir dies viel Freude.

Gegend die atopische Konstitution ihres Kindes kann ich als Heilpraktikerin nichts tun, wohl aber können wir gemeinsam verhindern, daß aus dieser anfangs noch relativ leicht zu behebenden Hauterkrankung schwerwiegende Störungen erwachsen wie allergisches Asthma, Pollen- und Stauballergien, chronische Ernährungsstörungen u. ähnliches. Begleitend zur homöpathischen Behandlung gebe ich den Eltern meiner kleinen Patienten umfangreiche Hinweise zur Ernährung, Gesundheitspflege und Pflege der Haut ohne Unterdrückung des Ekzems.

Neurodermitis und Milchschorf bei Säuglingen und Kindern

Der Milchschorf bei Säuglingen ist die erste Manifestation einer allergischen Hauterkrankung und  damit erstes Kennzeichen einer atopischen Konstitution des Kindes. Kinder  mit einer atopischen Konstitution neigen verstärkt zu allergischen Erkrankungen jeder Art.  Mit Beginn der ersten Schutzimpfungen kann sich das Hautbild erheblich verschlechtern. Es erfolgt häufig eine Ausbreitung der Hautausschläge über den Körper. Betroffen sind meistens Gesicht, Gelenkbeugen, Bauch, Rücken und Schienbeine. Hier können wir dann schon von einer Neurodermitis sprechen. Man beobachtet verschiedene Stadien der Neurodermitis:
1. einfache weiße Schuppen,
2. Rötung, Entzündung, gelbe Schuppen und weiß-gelbe Absonderungen
3. dickhornige Platten mit Rissen und blutigen Absonderungen

Neurodermitis bei Erwachsenen

Auch mit der Behandlung von Neurodermitis bei Erwachsenen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings ist die Behandlungsdauer ( in Abhängigkeit der Schwere und miasmatischen Tiefe der Erkrankung sowie in Abhängigkeit von der Erkrankungsdauer in Kombination mit schulmedizinischen Unterdrückungsmaßnahmen )  länger als bei Kindern.

Die Neurodermitisbehandlung bei Erwachsenen beginnt wie immer mit einer allumfassenden homöopathischen Erstanamnese und der Verschreibung  homöopathischer Medikamente begleitet durch das Ausschleichen von evtl. eingenommenen Kortisonpräparaten.  In späteren Sitzungen teste  ich kinesiolgisch mögliche Nahrungsmittelallergien und Schwermetallbelastungen ebenso wie Belastungen durch Impfungen. Beratung in Bezug auf Ernährung und Hautpflege bei Neurodermitis gehören ebenfalls zum Behandlungskonzept. In den verschiedenen Stadien der Genesung setze ich  auf Wunsch begleitend die Psychokinesiologie ein. Hierbei werden ursächliche oder die Neurodermitis begleitende psychische Traumen / Störungen aufgelöst.